Kochkurs einmal anders

Der Landfrauen Kreisverband Kusel auf neuen kulinarischen Pfaden oder: Gaumenfreuden auf offenem Feuer, mit Wildkräutern und außergewöhnlichen Zutaten. 25 Teilnehmerinnen und Teilnehmer nahmen am Outdoor-Kochkurs unter der Leitung von Frank Decker (Landesvereinigung für ländliche Erwachsenenbildung) teil.

Das ambitionierte Ziel des Abends war ein achtgängiges Menü, zubereitet in der freien Natur, auf offenem Feuer und mit möglichst wenig "Equipment". In der Outdoor-Küche standen vielmehr das gemeinsame Kocherlebnis sowie qualitativ hochwertige Zutaten im Mittelpunkt.

Naturerlebnis und Kulinarik

Die Philosophie des Outdoor-Kochens sei das Gegenteil der "luxuriösen Gasgriller-Bewegung" mit immer mehr Equipment, so Frank Decker. Der Ansatz leite sich vom nordischen Fliluftsliv-Konzept ab, welches das Draußen-Sein mit Bewegung und Naturerlebnis verbinde und auch den Aspekt der Nahrungszubereitung in der Natur mit einschließe. Ein wenig abgewandelt und mit außergewöhnlichen Rezepten kombiniert - schon steht das kulinarische Thema des Abends:

Feuer, Wildkräuter und mehr...

Auf dem Menüplan standen Schafgarbenbutter, Lachsfilets aus dem Rauch, Kräuter-Süßkartoffeln mit Guacamole, Souvlaki in drei verschiedenen Varianten. Die griechische Art überzeugte mit roten Zwiebeln Zitrone und Oregano, Waidmanns Style überraschte mit einer ausgefallenen Kombination von süßer Sojasauce und einer Marinade aus gemahlenen Steinpilzen und in der asiatischen Variante brachten Thai-Curry, Kokosmilch, Chili und Thai-Basilikum ein tolles Geschmackserlebnis auf die Teller. Was wäre ein tolles Essen ohne einen süßen Nachtisch? Im Wok auf offenem Feuer zubereitet, rundeten flambierte Calvados-Äpfel mit Rosinen das Menü hervorragend ab.

Helga Stenschke-Heinz, Kreisgeschäftsführerin des Kreisverbandes Kusel, zeigte sich erfreut über die große Resonanz, betonte die sehr leckeren "Ergebnisse" und die gute Zusammenarbeit in den Kochteams.