Frankfurt - Kathedralen des Glaubens und des Geldes

15.06.2018 08:30 - 17:30

Seit 2014 arbeitet die Europäische Zentralbank (EZB) im Neubau im Frankfurter Ostend. Dort ragt aus der ehemaligen, 1925 erbauten denkmalgeschützten Großmarkthalle ein Wolkenkratzer von spektakulärer Architektur empor. Zwei verdrehte, geneigte Türme von 185 und 165 m Höhe, überspannt von einem Atrium, spiegeln den Himmel wider. Der Ingenieur Kai Thiele hat den Bauprozess begleitet und dokumentiert. In seiner Führung (Außenführung) erklärt er mit Hilfe zahlreicher Abbildungen in einer auch für Laien verständlichen Sprache die Besonderheiten des zur Architektur-Ikone gewordenen Ensembles aus Alt und Neu.

Anschließend lernen Sie bei einer kunstgeschichtlichen Führung die Baugeschichte, Ausstattung und Rolle des Frankfurter Doms in der deutschen Geschichte kennen. Der Bau aus rotem Sandstein war nie Bischofskirche, diente aber ab 1356 als Wahlort der deutschen Könige und ab 1562 als Krönungsort der Kaiser des Hl. römischen Reiches deutscher Nation.

Im Schatten des Doms hat sich Frankfurt eine neue Altstadt gebaut. Sie erhalten bei einem geführten Spaziergang Infos zu diesem umstrittenen Projekt.

Unsere Leistungen für Sie

  • Ortskundige Reisebegleitung (Mechthild Wigger): vorbereitende Informationen und sicheres Lotsen durch das Programm
  • Entlastung von allen organisatorischen Fragen - Sie können sich auf die Inhalte konzentrieren
  • Programm ohne Überfrachtung
  • Pauschalpreis incl. Fahrkarten, Führung, Trinkgeld und Informationsmaterial

Wenn Sie Freude am Fotografieren haben: Es lohnt sich, eine Fotokamera mitzubringen! Der EZB-Bau ist ein faszinierendes, wenn auch schwieriges Fotomotiv.

Leitung

Mechthild Wigger
Geschäftsführerin und päd. Mitarbeiterin der Landesvereinigung für ländliche Erwachsenenbildung

Teilnahmebetrag

40,00 € incl. Fahrten mit vlexx und öffentlichem Nahverkehr in Frankfurt, EZB-Architekturführung, Domführung, Trinkgeld Gästeführer, Infomaterial

Anmeldeformular